10 Tipps für einen erfolgreichen Kreditvergleich

Auf dem Markt findet man mittlerweile ein großes Angebot an unterschiedlichen Krediten. Gerade Laien fällt es häufig schwer, den Überblick zu behalten und einen ordentlichen Vergleich anzustellen. Gerade der Kreditvergleich ist jedoch enorm wichtig, denn unter Umständen kann man einige Hundert Euro dadurch einsparen. Gerade im Internet fällt der Kreditvergleich besonders leicht, wir geben heute 10 Tipps, die bares Geld sparen können.

1. Anfrage bei der Hausbank

Natürlich wird die Hausbank in den seltensten Fällen den günstigsten Kredit anbieten, aber dennoch sollte man zuerst dort nachfragen. Das Geldinstitut ist immerhin seriös und kann zumindest einen Anhaltspunkt für die Konditionen des gewünschten Kredits liefern. Ist man bereits viele Jahre Kunde bei der Bank, bekommt man hier unter Umständen aber auch einen Kredit, wenn man nicht die gängigen Voraussetzungen erfüllt.

Einnahmen zu Ausgaben

Thorben Wengert / pixelio.de

2. Verwendungszweck und Laufzeit berücksichtigen

Bei einer Bank bekommt man in der Regel viele unterschiedliche Arten von Krediten. Damit man eine gezielte Auswahl treffen kann, sollte man sich über die gewünschte Laufzeit und den Verwendungszweck vorab Gedanken machen. Während man mit einem Rahmenkredit einen finanziellen Engpass überbrücken kann, ist ein spezieller Autokredit für die Anschaffung eines Neuwagens meistens günstiger. Handelt es sich um eine Modernisierung oder Renovierung einer Immobilie, findet man auch für diesen Zweck spezielle Kredite. Der Ratenkredit ist der Klassiker, das Geld kann man für jeden gewünschten Zweck einsetzen, man ist also besonders flexibel.

3. Die persönlichen Voraussetzungen können entscheidend sein

Es gibt nicht den einen günstigen Kredit, wenn man einen Kreditvergleich anstellt. Zu den wichtigsten Faktoren gehören immer die individuellen Voraussetzungen des Verbrauchers. Ist das Einkommen hoch, so kann man natürlich eher von einem günstigeren Zinssatz profitieren als bei einem niedrigen Verdienst. Entscheidend sind darüber hinaus auch die berufliche Situation und der aktuelle Schufa-Score.

4. Unterschiede zwischen Effektivzins und Nominalzins

Zinsen sind nicht gleich Zinsen, man muss zwischen dem effektiven Jahreszins und dem so genannten Nominalzins unterscheiden. Für den Vergleich zieht man immer den Effektivzins heran, denn alle essentiellen Kosten wurden hier gleich mitberechnet, so dass man die monatliche Belastung am besten einschätzen kann.

5. Eventuell fallen weitere Kosten an

Auch wenn man den Effektivzins betrachtet, bedeutet dies nicht automatisch, dass alles Kosten bereits berücksichtigt sind. Eventuell werden noch so genannte Bereitstellungszinsen fällig, wenn keine umgehende Auszahlung des Darlehens erfolgt. Der Effektivzins beinhaltet auch nicht die Kosten für die Restschuldversicherung, denn diese Versicherung ist keine Pflicht.

6. Bei der Schufa selbst eine Auskunft einholen

Möchte man einen Kreditvergleich durchführen, sollte man vorab am besten die persönlichen Daten bei der Schufa in Erfahrung bringen, das ist einmal im Jahr kostenlos möglich. Da die Schufa extrem viele Daten speichert, können sich durchaus Fehler in der Datenbank einschleichen, dann ist eine Korrektur noch vor dem Kreditantrag möglich.

7. Vergleich der Zinssätze unabhängig von der Bonität

Wenn man die Zinssätze vergleicht, ohne die jeweilige Bonität dabei zu berücksichtigen, ist dies wesentlich einfacher, denn der Zinssatz ist vom Einkommen unabhängig. Allerdings ist diese Variante nicht immer unbedingt die günstigste. Verfügt man über ein hohes Einkommen und hat bei der Schufa keine negativen Einträge, fährt man mit einem bonitätsabhängigen Zinssatz meistens besser.

8. Sich am repräsentativen Beispiel orientieren

In der Regel wird von den Banken ein bonitätsabhängiger Zinssatz angegeben, es handelt sich also nur um eine Zinsspanne. Erst nachdem die Bonität überprüft wurde, kann man also den Effektivzins in Erfahrung bringen. Jeder Kreditgeber muss aber ein repräsentatives Beispiel, das dem Verbraucher zur Orientierung dienen soll. Die angegebenen Konditionen sollten dann für mindestens zwei Drittel der Antragsteller gültig sein.

9. Auf kostenlose Sondertilgungen achten

Es ist grundsätzlich möglich, ein Darlehen auch vor Ablauf der Laufzeit zurückzuzahlen. In diesem Fall dürfen Banken aber eine so genannte Vorfälligkeitsentschädigung verlangen, diese beträgt höchstens 1 Prozent der Restschuld. Viele Kreditinstitute verzichten heutzutage jedoch darauf und gewähren ihren Kunden kostenlose Sondertilgungen, das gewährleistet dem Kreditnehmer mehr Flexibilität.

10. Mögliche Zusatzleistungen des Kreditgebers

Die Konkurrenz ist auf dem Kreditmarkt mittlerweile extrem groß, weshalb viele Banken auf Zusatzleistungen setzen. Das könnte zum Beispiel die Möglichkeit, mit einer Rate auszusetzen, oder die erste Rate später zu bezahlen. Auch die Restschuldversicherung ist eine Zusatzleistung, macht jedoch nur selten Sinn, weil sie sehr teuer sind.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *