Autokredit zur Finanzierung von Neu- und Gebrauchtwagen

Die weitaus meisten Verbraucher nehmen einen Kredit auf, wenn ein neues Auto gekauft wird. Banken bieten dazu spezielle Autokredite an, aber auch die Händlerfinanzierung ist eine gute Alternative, wenn zinsgünstig finanziert werden soll. Für welche Darlehensart sich der Kreditnehmer letztendlich entscheidet, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Beim Autokredit, der von Banken vergeben wird, handelt es sich fast immer um einen gewöhnlichen Ratenkredit, der auch als Konsumentenkredit oder Anschaffungsdarlehen bezeichnet wird. Allerdings ist es bei Autokrediten fast immer so, dass der Verwendungszweck festgelegt ist, denn das Darlehen soll nur zur Finanzierung des Autoerwerbs genutzt werden. Autokredite werden heutzutage aber nicht nur von Banken, sondern beispielsweise auch von verschiedenen Automobilclubs vergeben. Diese stellen durchaus eine Alternative zum Bankkredit daher, zumal sie häufig mit günstigen Zinskonditionen aufwarten können. Eine weitere Möglichkeit der Finanzierung ist die Ratenzahlungsvereinbarung mit dem Händler, die in aller Regel über eine angeschlossene Autobank erfolgt. Zusammenfassend gibt es also insbesondere die folgenden drei Alternativen, wenn es um die Finanzierung des Fahrzeuges gilt:

  • Autokredit der Bank (Ratenkredite)
  • Autokredit von Automobilclubs
  • Ratenfinanzierung über den Händler

Der Autokredit der Bank als beliebte Alternative

Ratenkredite werden von den weitaus meisten Banken schon seit Jahrzehnten vorgeben, wobei sich insbesondere in dieser Sparte ein Trend hin zur Spezialisierung zeigt. Dies bedeutet, dass Kreditinstitute zwar nach wie vor Konsumentendarlehen ohne bestimmten Verwendungszweck vergeben, es auf der anderen Seite aber auch immer mehr Ratenkredite gibt, die eben an einen bestimmten Zweck gebunden sind. Dazu gehören unter anderem Urlaubskredite, Umzugskredite, Studentenkredite und auch der Autokredit. Immer häufiger handelt es sich dabei um einen Onlinekredit, was für den Kunden den Vorteil hat, dass er den Autokredit direkt über das Internet beantragen kann.

Eine typische Eigenschaft der Autokredite besteht – auch im Vergleich zu sonstigen Ratenkrediten – darin, dass die Sicherungsübereignung des finanzierten Fahrzeuges als Kreditsicherheit dient. Ansonsten ist der Autokredit der Banken genauso aufgebaut, wie es bei einem gewöhnlichen Ratenkredit der Fall ist. Dies bedeutet, dass die erhaltene Darlehenssumme im Zuge der monatlichen Raten getilgt wird und zudem Zinsen gezahlt werden. Demzufolge ist es sinnvoll, nicht nur die Autokredite der Banken miteinander zu vergleichen, sondern auch gewöhnliche Ratenkredite mit in einen Kreditvergleich einzubeziehen.

Der Autokredit der Banken ist eine bequeme und gute Alternative, wenn die Finanzierung eines Fahrzeugkaufs als Verwendungszweck feststeht. Angebote sollten auf jeden Fall auch im Bereich der Ratenkredite miteinander verglichen werden.

Immer mehr Automobilclubs vergeben Autokredite

Neben den Banken sind es auch immer mehr Automobilclubs, die für ihre Mitglieder ebenfalls Autokredite zur Verfügung stellen. Meistens besteht die Grundvoraussetzung für die Kreditvergabe allerdings darin, dass die Antragsteller auch Mitglied beim jeweiligen Club sind. Die Autokredite der Automobilclubs zeichnen sich oftmals durch besonders günstige Konditionen aus, da die Kreditvergabe als spezieller Service für die Mitglieder angesehen wird. Ansonsten handelt es sich auch dabei um gewöhnliche Ratenkredite, deren Eigenschaft darin besteht, dass die monatliche Kreditrate aus Zinsen und Tilgung besteht. Insbesondere aufgrund der günstigen Konditionen sollten auch die Autokredite der Automobilclubs in einen Vergleich mit einbezogen werden. Meistens werden die Darlehen sogar ohne Entgegennahme von Sicherheiten, also ohne Sicherungsübereignung des Fahrzeuges, vergeben.

Der Autokredit der Automobilclubs kann eine gute Alternative zum Bankdarlehen sein, zumal es in vielen Fällen so es, dass die Konditionen sehr günstig sind und auf eine Sicherungsübereignung des zu finanzieren Fahrzeuges verzichtet wird.

Autofinanzierung über den Händler als dritte Alternative

Oftmals stehen Kreditsuchende vor der Entscheidung, ob sie einen Autokredit der Bank in Anspruch nehmen oder sich für eine Händlerfinanzierung entscheiden. Die Autofinanzierung über den Händler hat im Wesentlichen den Vorteil, dass hier oftmals ganz besonders günstige Sonderkonditionen vergeben werden. Häufig ist die Ratenfinanzierung über den Händler nämlich nur ein Anreiz dafür, dass der Kunde das Auto genau bei diesem Autohaus kauft. Die Einnahmen in Form der Kreditzinsen sind demzufolge eher zweitrangig, was dazu führt, dass insbesondere Autohändler häufiger sogar eine Null-Prozent-Finanzierung anbieten. Allerdings sollte in dem Zusammenhang stets berücksichtigt werden, dass es bei einer Händlerfinanzierung keinen sonst üblichen Barzahlerrabatt gibt. Insbesondere aufgrund dieser Tatsache kann es durchaus vorkommen, dass die Händlerfinanzierung trotz nominal niedriger Zinsen insgesamt gerechnet teurer als der Bankkredit oder der Autokredit des Automobilclubs ist.

Die Händlerfinanzierung beinhaltet häufig sehr günstige Zinskonditionen, allerdings muss stets beachtet werden, dass es dann keinen Barzahlerrabatt beim Händler gibt. Daher sollten stets die Konditionen unter Einrechnung dieses Rabattes verglichen werden.