Finanzierung eines Elektroautos

Elektroauto finanzieren

In Zeiten knapper Ressourcen setzen viele Hersteller auf einen elektronischen Antrieb von Autos. Auch der Staat unterstützt die Umstellung auf Elektroautos und subventioniert seit Anfang August 2016 die neue Technologie. Mit einem Sofortabzug von 4000 Euro will der Staat die Kaufentscheidung auf die ressourcensparende, aber auch zugleich umweltfreundliche Möglichkeit, sich fortzubewegen, erleichtern. Jedoch müssen mit dem Kauf des Elektroautos, einige Bedingungen erfüllt werden.

765848_web_r_by_uwe-wagschal_pixelio-de

@ Uwe Wagschal / pixelio.de

Differenzierung Elektroautos und die Bedingungen der Subvention

Damit der Staat dem Käufer die vollen 4000 Euro zurückerstattet, muss es sich bei dem gekauften Auto um einen reinen Elektroantrieb handeln. Verfügt das Auto hingegen um eine gemischte Technologie, die aus einem Verbrennungsmotor sowie einem Elektromotor besteht, zahlt der Staat 1000 Euro weniger. Hybrid-Autos werden darüber hinaus gar nicht subventioniert. Der Grund hierfür liegt darin, dass sich der Elektromotor durch den internen Leistungsprozess auflädt und somit eine Stromsäule überflüssig macht.

Preisgrenze der Elektroautos

Um ein Elektroauto subventioniert zu bekommen, ist neben der Technologie des Motors zu beachten, dass der Höchstpreis bei 60000 Euro nett liegt. In diesem Preis ist die Grundausstattung des Autos enthalten. Nicht berücksichtigt werden bei diesem Preis zu gebuchte Extras. Eine weitere Preisdifferenzierung liegt nicht vor. So werden auch günstigere Elektroautos unter der Bedingung des passenden Motors subventioniert. Allerdings müssen sich Käufer dazu einen Hersteller suchen, der die Subvention unterstützt. Der Staat übernimmt die Hälfte der Subventionskosten und stellt die Bedingung, dass der Hersteller die andere Hälfte trägt. Kooperierende deutsche Hersteller sind beispielsweise:

  • VW
  • Audi
  • Mercedes

Ebenso können aber auch auf importierende Hersteller zurückgegriffen werden:

  • Ford
  • Citroen
  • KIA
  • u. v. W.

Höhe des Fördertopfes

Der Staat ist bereit, den Absatz von Elektroautos mit einem Betrag von 600 Millionen Euro zu fördern. So ergibt sich mit dem Förderbetrag der Hersteller eine Summe von 1,2 Milliarden Euro, die sich im Fördertopf befinden. Kommt lediglich die höchste Prämie von 4000 Euro zum Einsatz, können 300000 Elektroautos subventioniert werden. Um sich das eigene Elektroauto subventionieren zu lassen, muss den Kaufvertrag beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle einreichen.

Auf diesem Kaufvertrag muss sich eine Bestätigung finden, dass der Hersteller 1500 bzw. 2000 Euro der Subventionskosten übernimmt. Nur so ist der Staat bereit, seinen Teil der Subvention zu leisten. Die weitere Finanzierung des Wagens spielt keine Rolle.

Finanzierungsmöglichkeiten des eigenen Anteils am Elektroauto

Wer sich ein Elektroauto finanzieren möchte, kann unter Beachtung der oben genannten Bedingungen nicht nur durch die Unterstützung des Herstellers und Staates Geld sparen. Auch verfügen Autokäufer über zahlreiche Möglichkeiten der weiteren Finanzierung, mit denen Geld gespart werden kann. Wer kein ausreichendes Eigenkapital verfügt, kann beispielsweise auf vielzählige Kreditanbieter zurückgreifen. Dazu müssen Sie lediglich die Kreditsumme und die gewünschte Laufzeit in unseren Vergleichsrechner eingeben. In wenigen Sekunden stellt Ihnen unser Kreditvergleichsrechner die günstigsten Angebote gegenüber. Aktuell ist der effektive Jahreszins so günstig, dass sich die Aufnahme eines Kredites lohnt. Vor allem unter dem Aspekt, dass Händler bei der Bezahlung des vollen Kaufpreises oftmals einen Sofortrabatt gewähren.

Voraussetzungen für einen Kredit

Damit ein Kreditantrag bewilligt wird, müssen Antragssteller einige Voraussetzungen beachten. Dies gilt auch bei der Finanzierung eines Elektroautos. So zum Beispiel muss der Antragssteller mindestens 18 Jahre alt sein. Weiterhin muss ein geregeltes Einkommen vorliegen. Mit dem Nachweis sichern sich die Kreditanbieter ab, dass der Antragssteller in der Lage ist, die monatlichen Raten zu tilgen. Weiterhin führen die Anbieter eines Kredites in der Regel eine Schufaabfrage durch. Nur, wenn diese positiv ausfällt, wird der Kreditantrag bewilligt. Hat der Kreditantragssteller Schulden, wird der Antrag zumeist abgelehnt. Dies geschieht auch zum Schutz des Antragsstellers. Häufen sich die Schulden, kann eine Schuldenfalle entstehen, bei der ein Ausweg nur schwer zu finden ist.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *