@ Thorben Wengert  / pixelio.de  

Pflichten von Kreditnehmern

Auch Kreditnehmer haben Pflichten

Finanzierungen sind heutzutage keine Seltenheit mehr. Kredite dienen nicht nur der Investition in ein Eigenheim, sondern auch der Geldbeschaffung, um kleinere Investitionen zu tätigen. Nicht mehr nur lebensnotwendige Sachgegenstände wie eine Waschmaschine oder ein Kühlschrank werden mit dem fremden Geld gekauft. Ebenso finanzieren Verbraucher mit geliehenem Geld ihre Traumreisen oder gönnen sich ihren Traumwagen. Jedoch ist es nicht nur mit der Aufnahme eines Kredites getan. Zwar stellen Kreditgeber Verbrauchern Geld zur Verfügung. Allerdings sind mit diesem Vorgang auch Pflichten seitens der Kreditnehmer verbunden. Welche Pflichten mit der Aufnahme eines Kredites verbunden sind, werden wir Ihnen nachfolgend aufzeigen.

489527_web_R_by_Thorben Wengert_pixelio.de

@ Thorben Wengert  / pixelio.de  

Rückzahlung des Kredites

Die offensichtlichste Pflicht eines Kreditnehmers besteht darin, dass geliehene Geld zurückzuzahlen. Dazu werden mit dem Kreditgeber Raten, die monatlich beglichen werden müssen, vereinbart. Wichtig ist, dass die Darlehensraten nicht nur im Laufe des Monats gezahlt werden, sondern zu einem festvereinbarten Zeitpunkt bei dem Kreditgeber eingehen. Natürlich ist die volle Höhe der vereinbarten Rate zu leisten. Andernfalls kann es zu einer Kündigung seitens des Gläubigers, also des Kreditnehmers, kommen. Bei Verletzung der Vertragspflichten kann dieser den Vertrags vorzeitig kündigen und die sofortige Rückzahlung der Gesamtschuld einfordern. Wird die Zahlungspflicht zweimal hintereinander nicht eingehalten, ist dies schon Grund genug für eine etwaige Kündigung. Können Kreditnehmer die Gesamtschuld in diesem Falle nicht begleichen, findet eine Pfändung statt. Ist mit dem Kredit beispielsweise ein Eigenheim finanziert, fällt dieses an den Kreditgeber. Um sicher zu gehen, dass die Raten pünktlich und in voller Höhe gezahlt werden, eignet sich ein Lastschrifteinzug.

Höhe der Rate angemessen festlegen

Wird ein Kreditantrag gestellt, prüft der Kreditgeber die Bonität und legt fest, ob die kalkulierte Rate seitens des Verbrauchers tragfähig ist. Ist dies nicht der Fall, wird der Antrag in der Regel abgelehnt und der Kreditnehmer muss einen neuen stellen. Dieses Vorgehen ist mit einem enormen Arbeitsaufwand verbunden. Aus diesem Grund sollten Verbraucher, die sich Geld leihen wollen, im Vorfeld Gedanken über ihre finanzielle Situation machen. Dazu eignet sich eine Gegenüberstellung der Einnahmen und Ausgaben. Dadurch kann der Kreditnehmer seinen finanziellen Puffer pro Monat erfassen und eine tragfähige Rate vorschlagen. Durch die Kalkulation ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Kreditantrag genehmigt wird höher. Zudem läuft der Schuldner, also der Kreditnehmer, nicht der Gefahr, sich zu überschulden. Prinzipiell ist eine Kreditaufnahme natürlich nur dann möglich, wenn die Gegenüberstellung von Einnahmen und Ausgaben positiv ausfällt. Zu beachten ist dabei, dass bestehende Darlehen in die Berechnung mit einfließen müssen. Sind die Ausgaben höher als die Einnahmen, macht ein Kreditantrag keinen Sinn. Auch ein geringer positiver Saldo eignet sich maximal für einen Kleinkredit.

Die Prüfung der finanziellen Umstände bezeichnet die sogenannte Sorgfaltsplicht des Kreditnehmers. Mit der Einhaltung dieser können sich Kreditinstitute die Prüfung der sowieso negativ ausfallenden Anträge sparen. Zudem können Kreditnehmer so eine Überschuldung vermeiden.

Melde- sowie Anzeigepflicht

Neben der Rückzahlungs- und Sorgfaltspflicht fallen die Melde- und Anzeigepflicht auf den Kreditnehmer. Die beiden Pflichten beinhalten zum einen die wahrheitsgemäßen Angaben zum Zeitpunkt des Kreditantrages. Folgende Daten unterstehen immer der Wahrheitspflicht:

  • Höhe des Einkommens
  • Personenbezogene Daten wie Wohnort, Alter etc.
  • Offene Kredite

Werden Tatsachen an dieser Stelle verfälscht, kann sich das negativ auf die Kreditwürdigkeit auswirken. Darüber hinaus ist es die Pflicht des Kreditnehmers wichtige Änderungen während der Vertragslaufzeit an den Kreditgeber zu übermitteln. Dazu gehören beispielsweise Informationen über einen Wohnortwechsel, die Änderung der finanziellen Verhältnisse oder Angaben zum Familienstand. Gerade im Falle einer Arbeitslosigkeit muss die Information umgehend an das Kreditinstitut weitergegeben werden.

Zusammenfassend ergeben sich für Kreditnehmer folgende Pflichten:

  • Pünktliche Rückzahlung der vereinbarten Raten in vollständiger Höhe
  • Angemessene Einschätzung der Kreditrate anhand der Einnahmen und Ausgaben
  • Anzeige- und Meldepflicht während der vollständigen Vertragslaufzeit
Haben Sie einen Finanzierungsbedarf und können die Pflichten einhalten?

Im Falle eines Finanzierungsbedarfes sollten Sie natürlich die genannten Pflichten einhalten. Jedoch schadet eine ausgiebige Recherche nicht. Durch die Angabe der gewünschten Kreditsumme in unseren Vergleichsrechner können Sie die günstigsten Kreditanbieter auf einen Blick finden. Dazu müssen Sie lediglich die Höhe des gewünschten Darlehens, die gewünschte Kredithöhe und / oder die Laufzeit angeben. Achten Sie bei der Wahl des Kreditanbieters auch auf Vertragskonditionen. Spielen Sie beispielsweise mit dem Gedanken, einen Kredit vorzeitig zu tilgen, sollten keine Vorfälligkeitsentschädigungen seitens des Kreditgebers anfallen. Mit solchen Entschädigungen lassen sich die Institutionen die entgangenen Zinsen aus der Vertragslaufzeit ersetzen. Da es jedoch Kreditinstitute gibt, die auf etwaige Entschädigungen verzichten, sollten Sie sich an diese wenden.

Aufnahme Kredit für Hartz IV Empfänger

Wie können Hartz IV Empfänger und insolvente Personen einen Kredit bekommen?

Hartz IV Bezüge dienen der Sicherung des Lebens und sollen in der Zeit der Arbeitslosigkeit eine finanzielle Überbrückung darstellen. Jedoch sind mit solchen Bezügen auch finanzielle Einbußen verbunden. Die Bezüge entsprechen nicht dem zuvor erhaltenen Einkommen und können damit nur der Grundsicherung dienen. Fallen Kosten für neue Anschaffungen wie beispielsweise eine Waschmaschine oder die Reparatur des Autos ins Haus, stellt das Hartz IV Empfänger oftmals vor eine aussichtslose Situation. Selbiges gilt auch für Personen, die sich im Insolvenzverfahren befinden. Insolvenz bedeutet immer die Abgabe des Einkommens bis zu einem Betrag, welcher den Lebensunterhalt finanzieren soll. Somit haben auch Personen in der Insolvenz kaum bis gar keinen finanziellen Spielraum. Entstehen jedoch Finanzierungsbedürfnisse, sind etwaige Personen auf Kredite angewiesen. Wie aber können Hartz IV Empfänger oder Insolvente einen Kredit genehmigt bekommen?

561637_web_R_K_by_Dr. Klaus-Uwe Gerhardt_pixelio.de

@ Dr. Klaus-Uwe Gerhardt  / pixelio.de  

Aussichtslose Situation für Hartz IV Empfänger?

Hartz IV Empfänger haben bei der Hausbank oftmals schlechte Chancen, einen Kreditantrag bewilligt zu bekommen. Da das Einkommen lediglich die Grundsicherung umfasst, fällt die Bonitätsprüfung in der Regel negativ aus. Kommt dazu, dass ein Hartz IV Empfänger schon einmal in der Insolvenz war, stehen die Karten noch schlechter. Dennoch haben auch Arbeitslose, welche sich vor einer finanziell nahezu aussichtslosen Perspektive befinden, die Möglichkeit einen Kredit gewährt zu bekommen.

Kreditvermittlung im Internet

Mittels Internet können auch Personen, welche sich mit der Problematik von finanziell fehlenden Mitteln konfrontiert sehen, einen Kredit vermittelt bekommen. Online sind Kreditverträge möglich, welche die Einbeziehung der Schufa vernachlässigen. Etwaige Kreditanbieter haben bei der Vergabe keine starren Vorgaben, so dass die Vertragskonditionen an die Bedürfnisse des Schuldners angepasst werden können. Gerade Kleinkredite sind in dieser Zeit von Nutzen und bieten die Möglichkeit einer finanziellen Entlastung. Online können dazu nicht nur Kreditvermittler beauftragt werden, auch eignen sich Kreditvergleiche. Bei uns erhalten Sie binnen weniger Sekunden die günstigsten Angebote für Kleinkredite auf einen Blick.

Private Geldgeber als Lösung

Vor allem aber private Geldgeber können die aussichtslose Situation entlasten. Durch eine Kreditvermittlung können Hartz IV Empfänger, welche sich vielleicht sogar in der Insolvenz befunden haben, ihre Liquidität verbessern und notwendige Anschaffungen tätigen. Kreditnehmer und –geber werden somit also zusammengeführt. Neben dieser Möglichkeit können bei einem regulären Kreditantrag aber auch Bürgen bestimmt werden. Diese springen im Falle einer Zahlungsunfähigkeit für den Schuldner ein und müssen letztlich für die Kreditraten aufkommen. Generell gilt also, benötigen Hartz IV Empfänger Geld, so gibt es Wege, zumindest Kleinkredite zu beantragen.

Eine größere Kreditsumme ist nicht zu empfehlen, da diese auch zurückgezahlt werden muss. Eine Überschuldung ist also zu vermeiden.

Wertpapierkredite – Vorsicht!

Aktienkauf auf Kredit – Vorsicht!

Der Aktienmarkt ist für Anleger mehr als nur attraktiv. Mit den spekulativen Anlagen kann das eigene Kapital vermehrt werden. Doch was ist mit Menschen, die kein Eigenkapital haben, um Gelder anzulegen? Aufgrund der hohen Gewinnmöglichkeiten ist der Gedankengang, einen Kredit aufzunehmen, um am Aktienmarkt investieren zu können, nachvollziehbar. Gute Kurse ermöglichen hohe Gewinne und somit den Wertzuwachs des investierten Kapitals. Jedoch zeichnet sich ein solches Vorhaben auch durch Risiken aus. Sogenannte Wertpapierkredite können genauso Verluste bedeuten.

133_web_R_by_Markus Hein_pixelio.de

@ Markus Hein  / pixelio.de  

Wichtigsten Informationen zu einem Wertpapierkredit

Wer Investitionen in Aktien oder Fonds tätigen möchte, aber das notwendige Kapital hierfür nicht besitzt, kann einen Wertpapierkredit aufnehmen. Die Synonyme hierfür, welche allerdings eher selten benutzt werden, lauten Lombardkredit oder Effektenlombard. Mit etwaigen Krediten wird natürlich zunächst einmal der Kauf von Aktien oder Fonds ermöglicht. Jedoch hat das attraktive Angebot ebenso Nachteile. Kredite sind immer mit Zinszahlungen zur Tilgung verbunden. Somit mindern die Kosten, welche mit der Aufnahme eines Kredites einhergehen, die Rendite aus dem Aktiengeschäft. Zudem kann ein Kursabfall mit einer Überschuldung des Kreditnehmers verbunden sein. Soweit zeichnen sich Wertpapierkredite durch die gleichen Eigenschaften aus. Jedoch werden zwei unterschiedliche Vorgehensweisen hinsichtlich der Sicherheiten durchgeführt. Einige Anbieter von Wertpapierkrediten akzeptieren die Wertpapiere als Sicherheit und verzichten dafür auf eine Prüfung der Bonität. Andere hingegen führen eine exakte Überprüfung durch.

Vorgehensweise bei Wertpapierkrediten

Zunächst einmal können Sie sich einen beliebigen Kredit heraussuchen, um Ihren Aktienkauf zu finanzieren. Hierzu lohnt sich unser Kreditvergleich. Mit der Angabe der Kreditsumme und der gewünschten Laufzeit erhalten Sie die günstigsten Kreditanbieter auf einen Blick. Nach der Genehmigung des Kredites können Sie das finanzierte Kapital in eine Anlage stecken. Jedoch sollten Sie beachten, dass Sie den Kredit auch tilgen müssen. Zudem ist zu bedenken, dass es sich bei einem Aktienkauf eher um eine langfristige Anlage handelt. Ferner laufen Sie dem Risiko entgegen, dass der Aktienkurs auch sinken kann und Sie letztlich die Kosten für den Kredit tragen müssen und aus dem Aktiengeschäft mit einem Verlust herausgehen.

Sind Wertpapierkredite sinnvoll?

Gerade Aktiengeschäfte sind mit einem hohen Risiko verbunden. Fallen die Kurse, stehen Sie nicht nur mit den Kosten für den Kredit dar, sondern haben einen Wertverfall des Kapitals. Aus diesem Grund sollte ein etwaiger Kredit nur aufgenommen werden, wenn die Raten ohne Probleme getilgt werden können. Andernfalls kann der Spaß, in Aktiengeschäfte zu investieren, zu einer Überschuldung führen. Zu bedenken ist an dieser Stelle auch, haben Sie kein Vermögen, um am Aktienmarkt teilzuhaben, ist Ihr Einkommen in der Regel nicht hoch genug, um zu sparen. Somit dürfte es Ihnen wahrscheinlich auch schwer fallen, die Raten zu begleichen. Ferner kann ein Risikogeschäft wie ein Aktienkauf mit psychischen Druck einhergehen.

Der Aktienmarkt ist unvorhersehbar. Selbst gut laufende Marken können mit einem Kurabfall kämpfen. Die Belastung, zu wissen, dass ein weiterer Verlust das Kapital mindert, kann dabei enorm sein.

Lediglich eine Negativschlagzeile kann ausreichen, um den Kurs erheblich zu mindern. Somit können Sie nicht nur das finanzierte Kapital verlieren, sondern haben auch noch Kosten aus dem Kreditgeschäft. Daher ist ein Wertpapierkredit nicht unbedingt sinnvoll, sondern kann in die Überschuldung führen.

Umstrittener Flughafenkredit

Flughafenkredit umstritten

Fördergelder werden für eine Vielzahl von Projekten gewährt. Beispielsweise könne etwaige Gelder für die Schulung von Mitarbeitern im Pflegedienst beantragt werden. Aber auch Investitionen in Großbetriebe sind keine Seltenheit. Die Investitionsbank Brandenburg ILB gewährt nach der Prüfung die beantragen Gelder. Allein im vergangenen Jahr lag die Förderhöhe bei rund 2 Milliarden Euro.

658930_web_R_K_B_by_Petra Schmidt_pixelio.de

@ Petra Schmidt  / pixelio.de  

Wie kam die Investitionsbank auf eine solche Höhe?

Eine Fördersumme von knapp 2 Milliarden Euro ist nicht gerade wenig Geld. Vor allem das gewährte Millionen-Darlehen, welches der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg zu Gute kam, hat zu Buche geschlagen. Tillmann Stenger, welcher Vorsitzender des ILB-Vorstandes ist, äußerte, dass dies das beste Ergebnis der letzten 20 Jahre sei. Ohne die Fördersumme hätte die Bank in dem letzten Jahr sogar weniger Fördermittel als in 2015 gewährt. Vor allem Kritiker sind skeptisch. Bisher ist der Eröffnungstermin unklar.

Legitimation der hohen Fördersumme

Die Summe zur Förderung der Fluggesellschaft wurde laut Brandenburgs Finanzminister Christian Görke durch ein Bankenkonsortium zur Verfügung gestellt. Er erwähnte zudem, dass das Darlehen zu 100 % verbürgt sei. Würden Mitte 2018 Mehrkosten entstehen, müsse die Gesellschaft selbst einen Lösungsweg und Maßnahmen finden. Neben der Unterstützung des Projektes fließen aber auch Fördergelder in rund 5074 Projekte. Im nächsten Jahr soll sich die Fördersumme auf 2,9 Milliarden Euro belaufen.

Keine Förderung erhalten – Was tun?

Nicht jedes Unternehmen oder Vorhaben kann gefördert werden. Dennoch benötigen viele Projekte Kapital. Unternehmer können dazu einen Kredit beantragen. Zu beachten ist, dass Kreditgeber Anträge von Unternehmern bzw. Selbstständigen genau prüfen. Es reicht nicht einfach nur aus, ein regelmäßiges Einkommen zu besitzen. Vielmehr müssen die Kreditgeber von der zu finanzierenden Idee überzeugt sein. Als Unternehmen sollten Sie daher einen Business-Plan anfertigen.

In diesem halten Sie nicht nur Ihre Geschäftsidee fest, sondern erläutern auch, welche Kosten und Erlöse Ihnen entstehen können.

Darüber hinaus führen Sie eine Marktanalyse durch. Erst wenn sich Ihre Geschäftsidee als lukrativ erweist, genehmigen Kreditanbieter einen Antrag. Damit Sie von möglichst günstigen Zinsen profitieren, sollten Sie einen Kreditvergleich durchführen. Kennzeichnend für unseren Online-Rechner ist, dass Sie innerhalb weniger Sekunden die günstigsten Anbieter auf einen Blick erhalten. Somit können Sie Kapital für Ihre Geschäftsidee generieren, aber dennoch Tilgungskosten sparen.

Höhe eines Ratenkredites

Wie hoch darf ein Ratenkredit ausfallen?

Ratenkredite werden für zahlreiche Belange aufgenommen. Von der Finanzierung neuer Küchengeräte bis hin zu einem Immobilienkredit für den Traum vom Eigenheim sind die Wünsche der Kreditnehmer vielzählig. Aktuell gestalten sich die Zinsen für einen Ratenkredit günstig. Umso attraktiver ist die Aufnahme eines Kredites. Jedoch sollten Kreditnehmer darauf achten, sich nicht zu verschulden. Wie hoch sollte also die Darlehenssumme maximal sein?

Maximale Darlehenssumme bei einem Ratenkredit

Um eine Überschuldung zu vermeiden, sollte eine bestimmte Grenze bei der Darlehenssumme nicht überschritten werden. Damit die Grenze nicht überschritten wird, müssen die monatlichen Raten ins Verhältnis der Einnahmen du Ausgaben gesetzt werden. Kreditnehmer können dazu die Einnahmen und Ausgaben gegenrechnen. Die Differenz steht letztlich zur Finanzierung eines Ratenkredites zur Verfügung. Die Kreditsumme lässt sich dann mittels Vergleichsrechner ermitteln. Dazu müssen Sie lediglich folgende Schritte vornehmen:

  • Eingabe der möglichen Rate
  • Festlegen der Laufzeit

Somit ist die Grenze des Ratenkredites von dem frei verfügbaren Einkommen abhängig. Dieser ergibt sich aus den Einnahmen abzüglich der regelmäßig anfallenden Kosten. Zu diesen zählen in der Regel Miete, Kleidung, Versicherung, Fahrtkosten, Handkosten sowie generelle Lebenshaltungskosten.

Jahresauswertung

@ Thorben Wengert  / pixelio.de  

Wie setzt sich die Rate zusammen?

Das frei verfügbare Einkommen legt die maximale Rate fest. Diese setzt sich zum einen aus dem Tilgungsanteil, welcher die Rückzahlung des geliehenen Geldes beinhaltet, zum anderen sind die Zinskosten in der Rate enthalten.

Jedoch ist bei der Festlegung der Rate zu beachten, dass eventuell zusätzliche Kosten wie beispielsweise Gebühren für eine Restschuldversicherung entstehen können. Diese sind von dem frei verfügbaren Einkommen abzuziehen und können den maximalen Kreditrahmen ebenfalls mindern.

Frei verfügbares Einkommen ermitteln

Zur Ermittlung des frei verfügbaren Einkommens sollten Sie die Einnahmen mit den Ausgaben der letzten drei Monate gegenrechnen. In die Kosten fließen dabei Aspekte wie die Miete, Lebenshaltungskosten, Versicherungen Fahrtkosten etc. ein. Zu den Einnahmen zählen beispielsweise Lohn, Mieteinnahmen sowie Honorare. Je länger Sie dabei den Zeitraum der Rechnung wählen, desto repräsentativer ist die Berechnung des frei verfügbaren Einkommens zur Ermittlung der maximalen Raten.

Restschuldversicherung loswerden

Kreditschutz loswerden

Nicht selten werden bieten Kreditinstitute Darlehen in Verbindung mit einer sogenannten Restschuldversicherung an. Diese soll greifen, wenn der Kreditnehmer nicht mehr in der Lage ist, die Tilgungsraten zu begleichen. Die Institute wollen sich damit absichern, falls die Kunden längerfristig erkranken oder arbeitslos werden. Ebenso tritt die Versicherung in Kraft, wenn der Schuldner versterben sollte. Allerdings ist mit einer etwaigen Versicherung auch immer ein Kostenaufwand verbunden. Aus diesem Grund lohnt sich der Abschluss eines solchen Vertrages nur in wenigen Fällen.

103149_web_R_by_adel_pixelio.de(1)

@ adel / pixelio.de

Geschäft für Kreditgeber

Mit einer Restschuldversicherung minimiert der Kreditgeber sein Risiko im Falle der Zahlungsunfähigkeit des Schuldners. Allerdings bietet die Versicherung nicht nur in dieser Hinsicht Vorteile für den Gläubiger. In aller Regel erhalten die Kreditanbieter durch den Abschluss einer solchen Versicherung eine Provision von 30 bis 50 %. Für Schuldner hingegen ist der Abschluss einer Restschuldversicherung oftmals ineffizient. Dennoch schließt, laut einer Studie, ca. jeder Fünfte Kreditnehmer eine etwaige Versicherung ab. In den meisten Fällen geben die Kreditinstitute an, dass das Darlehen nur in Verbindung mit dieser gewährt werden könnte.

Teure Folgen durch eine Restschuldversicherung

Noch häufiger als bei Kreditinstituten bekommen Verbraucher die Versicherung bei Händlern angeboten. Gerade Autohäuser bieten Kreditverträge und Restschuldversicherungen in Kombination an. Wie auch bei Kreditinstituten erhalten die Händler hohe Provisionen. Je nach Höhe des Kredites können dem Verbraucher damit zusätzliche Kosten von 3000 Euro entstehen. Verrechnet man diese Kosten mit den anfallenden Zinsen für einen Kredit, fällt die Kreditbelastung deutlich höher aus.

Wie aber kann man eine Restschuldversicherung wieder loswerden?

Falls die Versicherung allerdings bereits abgeschlossen wurde, gibt es dennoch einen Ausweg. Dazu müssen nur folgende Schritte eingehalten werden:

  • Den Kredit umschulden,
  • die Kreditsumme aus dem vorherigen Kredit begleichen,
  • die Restschuldversicherung sparen.

Durch das Begleichen des Kredites in Verbindung mit der Restschuldversicherung sparen sich die Kreditnehmer die teuren Versicherungsraten. Damit lassen sich nicht selten mehrere Hundert Euro herausschlagen.

Sparen durch Umschulden

Zwar können Kreditinstitute eine Entschädigung von etwa einem Prozent verlangen. Allerdings sind die Zinsen für Kredite aktuell so niedrig, dass sich die Umschuldung dennoch lohnt. Gerade durch die Ersparnis der Versicherungsraten können Kreditnehmer dadurch sparen.

Um zusätzlich zu den günstigen Zinsen auch den günstigsten Kreditanbieter zu finden, lohnt sich in jedem Fall ein Online-Vergleich.

Mobile Kreditbranche

Kundenanzahl im Online-Bereich steigt

Der Kreditanbieter 4finance Group S.A. hat seit der Gründung ein Kreditvolumen von mehr als vier Milliarden Euro genehmigt. Darunter wurden 33 % der Darlehensanträge via Smartphone ausgefüllt. Auch 2017 war das Unternehmen erfolgreich und konnte insgesamt 3,5 Millionen Darlehen vergeben. Diese verteilten sich auf 17 Länder und umfassten ein Volumen von 1,1 Milliarde Euro.

630891_web_R_K_by_Tony Hegewald_pixelio.de

Tony Hegewald  / pixelio.de

Kundenentwicklung

Der Kreditanbieter 4finance Group S.A. kann nicht nur auf einen Kundenstamm von ca. sechs Millionen Menschen zurückgreifen, auch ist die Rate der Anträge, welche per Smartphone gestellt werden, erstaunlich. 33 % der nachgefragten Kredite erfolgten via mobilem Endgerät. Da der Trend zu Nutzung solcher Geräte, vor allem der der Smartphones geht, ist es wohl kaum verwunderlich, dass das Unternehmen so erfolgreich ist. 4finance versucht nämlich, Kreditanträge so einfach, bequem und transparent wir möglich zu gestalten. Der CEO George Georgakopoulos äußerte dazu: „Dieser Meilenstein für die Gruppe ist ein Beleg für unseren starken Kundenfokus und die Nachfrage nach unserem Angebot. Die Kombination aus unserer ausgereiften Technologie, ausführlichen Datenanalyse sowie dem hohen Grad an Transparenz und Kundenzufriedenheit hilft uns beim Aufbau einer weltweiten Plattform.“

Marktentwicklung 4finance

Das in 2008 gegründete Unternehmen passt sich also dem Verbraucherverhalten der Kunden an. Daher ist es kaum verwunderlich, dass der Kreditanbieter zu den am schnellsten wachsenden Unternehmen im Bereich von Online-Verbraucherkrediten zählt. Kennzeichnend für den Kreditanbieter ist, dass es sich einen Namen in 17 Ländern weltweit aufbauen konnte und bereits seit der Gründung ein Kreditvolumen von 4 Milliarden Euro vergeben konnte.

Bank-Startup N26 erkennt Chance

Ebenso wie 4finance erkennt das Bank-Startup N26 das Potential, welches sich hinter der Technik, Kreditanträge per Smartphone zu stellen, verbirgt. Bei dem Startup-Unternehmen soll der komplette Prozess der Kreditabwicklung per Smartphone erfolgen. Dabei handelt es sich also nicht nur um den Kreditantrag, auch die Unterzeichnung des Vertrages soll mobil erfolgen.

Ausweitung des Angebots

Mit dieser Vorgehensweise weitet das Unternehmen sein Angebot auf ein Smartphone-Banking, welches sich durch schnelle Vergabe von Krediten kennzeichnet aus. Dabei soll der Nutzer innerhalb von wenigen Minuten ein Angebot zur Verfügung gestellt bekommen. Parallel dazu laufe die Bonitätsprüfung im Hintergrund. Somit will das Unternehmen die Kreditbewilligung also beschleunigen.

Über diesen Weg sollen Kreditnehmer eine Summe von 1000 bis 25000 Euro anfragen können. Die Laufzeit umfasst bis zu fünf Jahre und der effektive Jahreszins ist mit 2,99 % veranschlagt.

Unterzeichnung per App

Um es den Kreditnehmern möglichst leicht zu machen, soll auch die Unterzeichnung per Smartphone stattfinden. Mit einer App, welche über eine elektronische Signatur in Verbindung mit einem Videochat verfügt, sollen die Verbraucher in der Lage sein, Kredite online unterzeichnen zu können. Der Ablauf erfolgt folgendermaßen:

  • Über den Chat wird der Ausweis den Kunden geprüft.
  • Mit einem Häkchen bestätigt dieser die mündliche Aussage zu dem Vertragsabschluss.
  • Anschließend erhält der Kreditnehmer einen Bestätigungscode via SMS.
  • Dieser wird eingegeben.

Durch diesen Ablauf soll eine Auszahlung des Kredites binnen einer Stunde nach der elektronischen Signatur erfolgen.

Schwierigkeiten bei Seniorenkrediten

Senioren haben schlechte Chancen auf einen Kredit

Die Chancen einen Kredit zu bekommen, stehen für Senioren aktuell schlecht. Banken und Sparkassen prüfen zwar nach wie vor auf normalen Wege die Bonität der Antragssteller. Allerdings ändern sich die Kriterien der Bonitätsprüfung aufgrund der neuen EU-Regelung. Nach dieser wird der Hausbesitz in die Prüfung für Wohnimmobilienkredite nicht mehr hinzuzählt.

449482_web_R_B_by_Michael Grabscheit_pixelio.de

@ Michael Grabscheit / pixelio.de

Schwierigkeiten Wohneigentum zu finanzieren

Mit der Einführung der EU-Regelung zur Finanzierung von Wohnimmobilien leiden vor allem Senioren in Deutschland. Die Personengruppe hat es durch die Änderung der Bonitätsprüfung schwer, einen Kredit zu bekommen. Damit gestaltet sich der Erwerb von Wohneigentum im Alter schwierig. Auch Modernisierungsmaßnahmen können dadurch nur noch schlecht finanziert werden. Gerade Sanierungsmaßnahmen im Alter bleiben nicht selten offen, da Senioren von ihren Banken keinen Kredit mehr gewährt bekommen.

Schuld sei die neue EU-Richtlinie

Volksbanken und Sparkassen schieben die Schuld auf die neuen EU-Richtlinien für Wohnimmobilienkredite. Zwar sei die Zielsetzung der neuen Regelung die Vermeidung von Überschuldung gewesen, allerdings würden diese die Kreditgewährung einiger Personengruppen erschweren. Trotz des angestrebten Verbraucherschutzes sehen sich damit vor allem Senioren für eine Finanzierungsfrage im Alter gestellt.

Welche Kriterien fließen in die Prüfung?

Die Einführung der neuen Richtlinien sei in Deutschland strikt umgesetzt worden. Damit bliebe den Banken nur wenig Handlungsspielraum. Wurden zuvor noch vorhandene Immobilien als Sicherheit angesehen, zählen diese seit März 2016 nicht mehr hinzu. Bernhard Beringer, welcher Pressesprecher der Sparkasse Hochrhein ist, äußert dazu:

„Nach den neuesten Vorgaben aus Brüssel dürfen Immobilien nicht mehr in die Bonitätsbewertung miteinbezogen werden“.

Somit ist es völlig irrelevant wie hoch der wertmäßige Besitz von Senioren ausfällt, dieser fließt nicht in die Bewertung mit ein. Lediglich das Einkommen sei bei der Bonitätsprüfung entscheidend. In Anbetracht, dass die Renten recht niedrig ausfallen und im Alter Betreuungskosten anfallen können, stellt sich damit die Frage, ob die Antragssteller in der Lage sind, die anfallenden Tilgungsraten zu begleichen. Dennoch betont Beringer, dass es im Interesse der Banken seien sollte, auch weiterhin Kredite an ältere Menschen zu vergeben.

Möglichkeiten für Geringverdiener

Kredite für Geringverdiener

Auch als Geringverdiener ist es mittlerweile möglich einen Kredit zu beantragen. Im Internet haben Sie vielfältige Möglichkeiten bei verschiedenen Kreditunternehmen und Banken eine Kreditanfrage zu starten. Hier können Sie die gewünschte Kreditsumme angeben. Die verschiedenen Internetrechner berechnen sofort, ob diese Kreditsumme erteilt werden kann oder nicht.

371720_web_r_k_b_by_m-grossmann_pixelio-de

@ M. Großmann / pixelio.de

Onlinebeantragung eines Kredits für Geringverdiener oder der Gang zur Hausbank

Bei der Auswahl der Bank wird empfohlen, stets darauf zu achten, dass Hausbanken sehr oft Kreditanträge von Geringverdienern zurückweisen. Woran dies liegt, ist klar zu ermitteln. Als Geringverdiener sind kaum Sicherheiten vorhanden. Dennoch gibt es genug Kreditanbieter, die es auch Geringverdienern ermöglichen, einen Kredit zu beantragen. Prüfen Sie noch heute online, welche Kreditsumme möglich ist, damit Sie sich Ihre Wünsche erfüllen können.

Die richtigen Schritte zur Kreditvergabe

Nach Prüfung der Kreditsumme und der entsprechenden Laufzeit erhält man bei der Online-Ermittlung sofort eine Übersicht der monatlichen Raten. Jetzt kommt der Punkt, an dem Sie ehrlich sein sollten. Schauen Sie genau, welche Raten anfallen und errechnen Sie mittels einer Haushaltskostenberechnung, ob es Ihnen möglich ist, diese Raten monatlich aufzubringen. Es bringt an dieser Stelle nichts, sich zu überschätzen, da Sie sich nur selbst schaden und in die Schuldenfalle tappen würden.
Die monatlichen Raten können beispielsweise mit einer längeren Laufzeit deutlich verringert werden. Dabei sollte beachtet werden, dass mit einer langen Laufzeit der Tilgungsanteil in der Rate niedriger ausfällt. Mit diesem Vorgang erhöht sich die Chance für den Geringverdiener einen Kredit zu erhalten.
Ist die Kreditsumme mit entsprechender Laufzeit gefunden, geht es nun zur Kreditanfrage. Diese Online-Kreditanfrage wird an verschiedene Banken gestellt und wirkt sich dabei nicht negativ auf Ihren Schufa-Eintrag aus. Zur Auswahl stehen anschließend nur Banken, die Ihnen als Geringverdiener einen Kredit auszahlen würden, so dass bereits in diesem Schritt ausgeschlossen wird, dass es zur Ablehnung Ihrer Kreditanfrage kommt. Nach einer Prüfung seitens des Kreditanbieters kann es dennoch zu einer Absage kommen. Sollten Sie beispielsweise eine negative Schufa aufweisen, behalten sich die Anbieter vor, Ihrem Wunsch nicht nachzukommen.

Wie kann ich meine Chancen für als Geringverdiener erhöhen?

Damit Sie als Geringverdiener gute Chancen haben, einen Kredit ausgezahlt zubekommen, bietet es sich an, beispielsweise Ihren Ehepartner als Antragsteller aufzunehmen. Ihre Bonität wird dadurch ganz einfach erhöht. Und die Bank erhält zusätzlich eine weitere Sicherheit, dass der Kredit zurückgezahlt werden kann. Positiv wirkt sich ein zusätzlicher Antragssteller schließlich auch auf den Kreditzins aus.
Ihre Chancen erhöhen sich zusätzlich, wenn keine negativen Schufa-Einträge vorhanden sind. Es gilt daher, regelmäßig Ihren Eintrag zu überprüfen und bei Bedarf falsche Angaben korrigieren zu lassen.

Übrigens: Haben Sie bereits einen Kredit erhalten und diesen fristgerecht zurückbezahlt, kann dies ebenfalls für einen positiven Eindruck sorgen.

Wie unterscheide ich seriöse Kreditanbieter von unseriösen?

In Zeiten des Internets ist es gar nicht mehr so einfach seriöse Kreditanbieter zu erkennen. Zu verlockend sind viele Angebote. Ob Sie jedoch am Ende das halten, was sie versprechen, ist oftmals fraglich. Als Geringverdiener ist des Öfteren die Erteilung eines Kredits besonders wichtig, dennoch sollte man sich dabei nicht übers Ohr ziehen lassen. Lassen Sie am besten gleich die Finger von Kreditanbietern, die Ihnen Kredite ohne Schufa auch bei einer schwierigen Lage anbieten bzw. Bearbeitungsgebühren verlange. Wird hier eine Gebühr fällig, deutet das schon sehr auf einen unseriösen Anbieter hin.
Achten Sie außerdem auf die Vereinbarung, die es erlaubt, Sondertilgungen vorzunehmen. Dies ist immer angebracht. Sobald nämlich diese Vereinbarung nicht im Vertrag festgelegt ist und Sie zusätzliche Zahlungen vornehmen, können für diese Sondertilgungen hohe Gebühren berechnet werden.
Ein weiterer Punkt der auf einen unseriösen Anbieter deutet ist, wenn Ihnen Kreditabschlussgebühren berechnet werden. Diese sind nämlich vom Bundesgerichtshof mittlerweile als rechtswidrig erklärt worden.

Welche Voraussetzungen gibt es bei einem Kredit für Geringverdiener?

Hier gelten die gleichen Voraussetzungen wie bei Durchschnittsverdienern. Die Antragssteller sollten volljährig sein, Ihren Wohnsitz in Deutschland haben, in einem Arbeitsverhältnis stehen und über eine entsprechende Bonität verfügen.

Was ist ein Renovierungskredit?

Merkmale eines Renovierungskredits

Die eigenen vier Wände sind für viele Menschen das Ziel ihrer täglichen Arbeit. Egal ob Eigentumswohnung oder das eigene Haus: ist die eigene Immobilie erst einmal abbezahlt, sorgt dies für finanzielle Absicherung und monatliche Kosten können gesenkt werden. Doch mit der eigenen Immobilie entstehen hin und wieder auch Kosten für Schönheitsreparaturen. Diese können durchaus den finanziellen Rahmen sprengen. In diesem Fall eignet sich ein Renovierungsdarlehen.

507250_web_r_k_by_thorben-wengert_pixelio-de

@ Thorben Wengert / pixelio.d

Was kann man sich unter einem Renovierungskredit vorstellen?

Unter einem Renovierungskredit versteht man einen herkömmlichen Ratenkredit, bei dem eine feste Kreditsumme ausgezahlt wird. Mit den monatlichen Raten zuzüglich der Zinsen kann diese Kreditsumme getilgt werden.

Der Unterschied vom Renovierungskredit zum Konsumentenkredit besteht hauptsächlich darin, dass eine Kreditzusage und damit eine Auszahlung des Kredits nur ausschließlich für den Zweck der Renovierung erteilt wird.

Sie können als Kreditnehmer daher nicht frei über das Geld verfügen. Von Bank zu Bank wird der Zweck dieses Kredits unterschiedlich festgelegt. In der Regel wird dabei hauptsächlich festgelegt, dass das Geld für die Renovierungsarbeiten an der Immobilie verwendet werden muss.

Welchen Vorteil bietet ein Renovierungskredit?

Im Gegensatz zu herkömmlichen Ratenkrediten bietet der Renovierungskredit den Vorteil der deutlichen Günstigkeit. Denn die Banken legen insbesondere diese Kredite mit niedrigen Zinssätzen aus. Renovierungskredite können dabei von jedem beantragt werden. Oftmals werden sie allerdings nur von Immobilienbesitzern in Anspruch genommen.

Ist ein Renovierungskredit gleichzusetzen mit einem Modernisierungskredit?

Die Antwort lautet ganz klar „Nein“. Zwar ist der Verwendungszweck dieser beiden Kredite ähnlich, dennoch können sie nicht gleichgesetzt werden. So stehen bei einem Modernisierungskredit bauliche Veränderungen an der Immobilie im Vordergrund, die den Wert der Immobilie erhöhen. Derartige bauliche Veränderungen können beispielsweise der Anbau eines Wintergartens oder die energetische Sanierung des Hauses sein. Je nach Bedarf und je nach Bank ist es allerdings möglich, den bezogenen Kredit sowohl für die Renovierung als auch für die Modernisierung zu nutzen. Informieren Sie sich daher vorher, welche Möglichkeiten Ihnen Ihre Bank bietet.

Wie sieht der Ablauf aus, wenn ich mich für einen Renovierungskredit entscheide?

Der erste Punkt auf Ihrer Liste sollte auf alle Fälle in der Ermittlung des Kapitalbedarfs bestehen. Ermitteln Sie in Ruhe möglichst so genau wie möglich, wie viel Geld Sie für die Renovierung benötigen. Renovieren Sie nur einzelne Zimmer, dann sind die Kosten geringer, als wenn beispielsweise die Renovierung des Badezimmers ansteht. Hier empfiehlt es sich, auch Angebote von verschiedenen Handwerkern vor der Kreditanfrage einzuholen – respektive bei Eigenleistungen auch die Materialkosten zu bestimmen.

Kreditantrag stellen

Ein Kreditantrag setzt einige Aspekte der Vorbereitung voraus:

  • Bei manchen Banken kann es vorkommen, dass eine mündliche Kreditanfrage nicht ausreichend ist. Diese wollen genau sehen, welche Renovierungsarbeiten vorgenommen werden sollen.
  • Gerade bei Kreditanfragen von höheren Summen ist es dann erforderlich, entsprechende Fotos und Kostenvoranschläge von Handwerkern vorzulegen. Hin und wieder wird es auch zu einer Besichtigung der Räumlichkeiten durch Mitarbeiter der Bank kommen.
  • Unterbreitet Ihnen die Bank ein Angebot, sollten Sie dies allerdings erst noch mit anderen Angeboten vergleichen. Hier gibt es im Internet viele verschiedene Kreditrechner wie beispielsweise den Rechner von FinanceScout24, die Ihnen weitere Angebote liefern können.
  • Ab einer Mindestsumme von EUR 1000 sind den Krediten keine Grenzen gesetzt. Allerdings sollten Sie beachten, dass bei einer hohen Kreditsumme auch eine Sicherheit verlangt werden kann. Diese Sicherheit kann beispielsweise in Form einer Grundschuld von der Bank verlangt werden.
  • Beim Angebotsvergleich sind vor allem die Zinsen zu beachten. Derzeit sind zwar fast überall deutlich günstige Zinsen bereits ab 2,75 bis 3,0 Prozent zu erhalten, bei manchen Banken werden aber auch Zinsen von 8,0 bis 10,99 Prozent angeboten. Interessenten sollten hier beim Kreditvergleich also ihr Augenmerk auf die Zinsen richten. Zwar richtet sich die Höhe der Zinsen beispielsweise nach Ihrer Bonität, der Kreditsumme und der Laufzeit. Dennoch lassen sich hier immer noch deutliche Unterschiede finden.