Beiträge

Was sind Beamtenkredite?

Welcher Kredit ist für Beamte perfekt?

Beamte arbeiten nicht nur im öffentlichen Dienst, auch sind sie durch das Beamtenverhältnis vor Kündigungen geschützt. Lediglich schwere Verstöße machen eine Kündigung möglich. Somit stellen Personen mit einem etwaigen Verhältnis attraktive Geschäftspartner für Kreditinstitute dar. Einige Kreditgeber führen aufgrund der Attraktivität der Geschäfte mit diesem Personenkreis gesonderte Beamtenkredite, mit denen die Vertragsbedingungen auch für die Gegenseite, nämlich dem Beamten, attraktiv werden. Was aber ist ein Beamtenkredit und wodurch zeichnet sich ein solches Darlehen aus? Mit dieser Frage wollen wir uns nachfolgend befassen.

Merkmale eines Beamtenkredites

Grundsätzlich handelt es sich bei einem Beamtenkredit um einen sogenannten Ratenkredit. Von der Vertragsweise unterscheidet sich die Kreditform also nicht. Allerdings sind etwaige Kredite lediglich an Beamte gerichtet. Wie auch herkömmliche Ratenkredite sind Darlehen für Beamte an keinen Verwendungszweck gebunden. Somit kann die Zielgruppe über das geliehene Geld frei verfügen und beispielsweise ein Eigenheim oder den Traumwagen finanzieren. Was aber gibt es bei einem Ratenkredit zu wissen?

Beamtenkredite sind Ratenkredite

Die Besonderheit von Ratenkrediten besteht darin, dass die monatlich zu leistenden Raten konstant bleiben. Es handelt sich somit um ein Annuitätendarlehen. Mit dieser Zahlweise ist Verbunden, dass die Schuld mit jeder Tilgung niedriger wird und damit auch die Zinsbelastung sinkt. Der Grund hierfür besteht darin, dass Zinsen lediglich auf die Restschuld anfallen. Können aber auch Angestellte im öffentlichen Dienst einen Beamtenkredit gewährt bekommen?

Beamtenkredit für Angestellte?

In der Vergangenheit wurden viele Beamtenstellen mit Angestellten im öffentlichen Dienst besetzt. Beispielsweise finden in Sparkassen keine Verbeamtungen mehr statt. Ebenso nimmt die Verbeamtung von Lehrkräften zunehmend ab. Allerdings gibt es für jene, die über 40 Jahre alt sind und mindestens 15 Jahre in ihrem Beruf arbeiten, einen Kündigungsschutz. Aus diesem Grund ist es auch für Angestellte im öffentlichen Dienst möglich, einen Beamtenkredit zu bekommen. Bei befristeten Tarifvertrag verhält es sich jedoch anders. Aufgrund des Risikos über einen Verdienstausfall bewilligen die Kreditinstitute in diesem Fall keine Anträge für einen Beamtenkredit.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

@ Peter Smola  / pixelio.de  

Haben weitere Berufsgruppen Chancen auf einen Beamtenkredit?

Neben Angestellten im öffentlichen Dienst haben aber auch weitere Berufsgruppen die Chance, einen etwaigen Kredit bewilligt zu bekommen. Vor allem jene, die staatliche Privilegien genießen und über ein sicheres Einkommen verfügen, bekommen oftmals Anträge bewilligt. Gerade Ärzte, die ihr Einkommen zum großen Teil über die staatliche Krankenversicherung beziehen, gelten als eine sichere Berufsgruppe.

Somit haben Ärzte auch eine Chance auf einen Kredit für Beamte. Ebenso gelten Berufe wie Wirtschaftsprüfer und Steuerberater als sicher und werden von Kreditinstituten für einen etwaigen Kredit akzeptiert.

Wofür lassen sich Beamtenkredite einsetzen?

Ein solcher Kredit ist nichts anderes als eine Form von Darlehen. Das bedeutet Kreditnehmer stellen einen Antrag, um sich Geld von einem Institut zu leihen und muss dieses gemäß den Vertragsvereinbarungen mit Zinsen zurückzahlen. Etwaige Kredite lassen sich wie herkömmliche Darlehen ohne Bindung an einen Zweck einsetzen. Da jedoch ein besichertes Darlehen wie es bei einem Immobilienkredit vorliegt, die Zinskosten geringer ausfallen, mach ein Beamtenkredit zur Finanzierung des Eigenheimes keinen Sinn. Beamtenkredite eignen sich also eher für Investitionen in neue Haushaltsgeräte, den Traumwagen oder einen Urlaub. Beamte sollten also auch anderweitige Darlehensarten im Blick haben und die Zinsen miteinander vergleichen. Nur so können Ersparnisse aufgrund der Zinsen erreicht werden. Bei uns können Sie online die Zinsen der Anbieter durch einen Kreditvergleich in Erfahrung bringen.